CBD bei Knochenbrüchen

Ein weiterer Beweis für die heilende Wirkung des Cannabidiol (CBD), dieser so vielversprechenden Komponente des Cannabis, wurde erbracht. Neuste Untersuchungen belegen eindeutig, dass Cannabidiol beim Zusammenwachsen gebrochener Knochen wirksame Hilfe bietet. Forscher/innen der Universität von Tel Aviv und der Hebrew University veröffentlichten in der Fachzeitschrift Journal of Bone and Mineral Research eine entsprechende Studie.

CBD Tropfen SymbolbildIhre Experimente hatten sie an Ratten mit Knochenbrüchen durchgeführt und herausgefunden, dass der Heilungsprozess deutlich verkürzt wurde und schon nach acht Wochen beendet war, wenn ihnen THC-freies, reines CBD verabreicht wurde. Die gleiche Forschergruppe hatte bei einer früheren Untersuchung schon festgestellt, dass die in unseren Körpern befindlichen Cannabinoidrezeptoren die Knochenbildung stimulieren und Knochenschwund einschränken.

„Das klinische Potenzial von Cannabinoidkomposita ist hier unbestreitbar“, sagte Dr. Yankel Gabet. „Obwohl bis zur Entwicklung einer entsprechenden Heilmethode noch immer viel Arbeit vor uns liegt, ist schon heute klar, dass die psychoaktive Wirkung des Cannabis für die Bedürfnisse klinischer Therapien abgetrennt werden kann. Der Wirkstoff, den wir in erster Linie bei unseren Untersuchungen benutzt haben, das CBD, hat primär entzündungshemmende Wirkung und verfügt über keinerlei psychoaktive Effekte.“ Die Forscher/innen fanden heraus, dass unser Skelettaufbau u. a. von den Cannabinoiden reguliert wird, und erklärten, dass auch äußerlich angewandte Cannabinoide eine Wirkung auf die Knochen entfalten könnten. „Wir reagieren auf Cannabis, weil wir über innere chemische Verbindungen und Rezeptoren verfügen, die das Cannabis aktivieren können.“ Zu den genauen Ergebnissen sagte Dr. Gabet, dass CBD die Knochen stärke und sie später resistenter gegen Brüche würden. Cannabidiol erwies sich auch mit THC zusammen gegeben als wirksam, doch CBD allein führte zu den gleichen positiven Ergebnissen.