Weihnachtslebkuchen Jan09

Tags

Related Posts

Share This

Weihnachtslebkuchen

Wir meinen, dass zum Fest auch gute Laune gehört, besonders, da wir ja einen Geburtstag feiern. Für gehobene Stimmung und ungetrübte Freude haben wir eine klassische Weihnachtsleckerei etwas aufgemotzt. Gibt es etwas Schöneres, als wenn die ganze Familie zusammen lacht?

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Butter und Zucker in einem Mixer auf mittlerer Stufe zu einer flockigen Masse verarbeiten. Dann nacheinander Eier und Honig zugeben. Anschließend den Mixer auf eine langsamere Stufe schalten und nach und nach die Trockenzutaten zugeben. Den fertigen Teig in drei gleichen Teilen in Folie gewickelt im Kühlschrank ruhen lassen.

Inzwischen den Ofen auf 180°C vorheizen. Wenn der Teig fertig geruht hat, eine Portion auf Backpapier legen und reichlich mit Mehl bestäuben. Dann den Teig 7 mm dünn ausrollen, das überschüssige Mehl entfernen und 10 Minuten kühlstellen, damit sich die Formen besser ausstechen lassen. Die fertigen Formen auf ein Backblech legen und sie 12–14 Minuten knusprig und goldbraun backen.

gingerbread-man1

Zutaten:

– 500 g Mehl

– 1 TL Backpulver

– 1,5 TL Salz

– 4 TL gemahlener Ingwer

– 4 TL gemahlener Zimt

– 1,5 TL gemahlene Gewürznelken

– etwas Pfeffer

– 1 TL frischer Muskat

– 220 g Cannabutter

– 200 g grober Zucker

– 2 Eier

– 400 ml Honig

 

Für die Cannabutter nimmt man nicht benötigte Blüten, aber auch Pflanzenteile, zum Beispiel Blätter, die auch Wirkstoff enthalten. Achtung, bei dieser Prozedur entstehen starke, unangenehme Gerüche.

 

Für die Cannabutter:

– 450 g Butter

– 8 g Hanf (Blüten, Blätter)

– 3,7 l Wasser

 

Den Hanf gibt man in den Topf mit dem Wasser. Auf kleiner Flamme ein wenig kochen lassen, dann Stück für Stück die Butter zugeben. Weitere 2–3 Stunden warm halten, bis das Wasser fast ganz verdunstet ist (Achtung! Bei der Prozedur werden unangenehme Gerüche frei, deshalb besser dann zubereiten, wenn keine Gäste erwartet werden). Vom Feuer nehmen und 30 Minuten ruhen lassen. Danach durch ein feines Sieb geben und eine Stunde in den Kühlschrank stellen. (Wenn man die Flüssigkeit mehrmals siebt, steigert das die Qualität der Butter). Aus dem Kühlschrank nehmen und das Wasser abgießen, die Butter aber unberührt lassen. In der Mikrowelle 30–60 Minuten weich werden lassen, damit sie leichter in ein Gefäß zur Aufbewahrung gegeben werden kann. Die Masse hält sich wochenlang im Kühlschrank und kann statt Öl zum Backen und Kochen verwendet werden. Mit diesem Rezept erhält man ungefähr 220 g Butter.

Wir wünschen angenehmes weihnachtliches Backen!