Hanfgarten – in Hanf investieren

Der Österreicher Andreas Troger, Gründer des Unternehmens HGV Kräutergarten GmbH, träumt von einer blühenden Zukunft, genauer gesagt, von medizinischen Cannabisblüten. Hanfgarten wurde im Jahr 2015 durch Crowdfunding initial finanziert und spezialisiert sich seitdem auf die Produktion und den Vertrieb von Hanfstecklingen der verschiedensten Sorten, Hanftee, CBD-Produkten sowie demnächst auch Hanfsamen.

Medical Marijuana Illinois Harvest AP Explains

Das Unternehmen verfügt über einen Zuchtstandort mit rund 10.000 Quadratmetern, der extra für den Anbau von medizinischem Cannabis entworfen wurde. Für die Erweiterung des Portfolios um medizinisches Cannabis werde mit BranchenexpertInnen aus den USA zusammengearbeitet, denn der Bundesstaat Colorado gilt als einer der Vorreiter in Sachen legalen Cannabisverkaufs. Mit dem Geld, das durch die Investmentaktion gesammelt wird, will Troger die Cannabisforschung vorantreiben. Auf politischer Ebene muss hierfür natürlich noch der rechtliche Rahmen geschaffen werden, denn der Anbau, auch zu medizinischen Zwecken, bleibt weiterhin verboten.

Beim Crowdfunding sind AnlegerInnen schon ab 250 Euro dabei, erwerben Unternehmensanteile mit drei Prozent Fixverzinsung sowie eine Gewinnbeteiligung. Bis zu einer Million Euro sollen mit der Kampagne lukriert werden. Zum Stichtag 12. Mai waren es bereits rund 670.000 Euro.

„In wenigen Jahren wird die medizinische Nutzung auch in Österreich legal sein“, zeigt Andreas Troger sich im APA-Gespräch überzeugt. Dann will er mit seiner Marke Hanfgarten der Erste sein, der die Nachfrage decken kann. Doch es sei auch Aufklärungsarbeit nötig, um ein positives Bewusstsein zu schaffen und das Image des Hanfs aufzupolieren – weg vom Drogenmilieu hin zur medizinischen Alternative.