Don’t panic, it’s organic! Mar17

Tags

Related Posts

Share This

Don’t panic, it’s organic!

Hemp Health Center in Innsbruck

Im gegenwärtigen Boom des österreichischen Grow-Business fällt unter den kleinen und großen Grow- und Hanfshops ein neuer Name auf. Eine neue Innsbrucker Initiative nennt sich Hemp Health Center. Alles was Hanf ist, besonders wenn es organisch oder medizinisch ist, trifft hier auf eine zahlungskräftige Käuferschicht.

Uns interessierte, wie ein Growshop ein Gesundheitszentrum sein kann und was genau sich hinter der wohlklingenden Bezeichnung verbirgt. Gregor Spinn, der Gründer und geistige Vater des Hemp Health Center, antwortete bereitwillig auf unsere Fragen.

Sorten

Medijuana: Die erste Frage liegt auf der Hand: Warum Hemp Health Center? Was war die Grundidee und was ist eure Konzeption?

Gregor Spinn: In meiner Familie gibt es einige Personen, die an chronischen Krankheiten wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Ähnlichem leiden. Mein kleiner Cousin seit seinem sechsten Lebensjahr an Epilepse erkrankt – mit mehreren Anfällen pro Tag. Durch die chemischen Mittelchen und Tabletten war er teilweise so verwirrt, dass er nicht einmal mehr den Weg nach Hause gefunden hat und die Polizei ihn heimbringen musste. Da es in meinen Augen einen anderen, besseren Weg für Kinder bzw. für Kranke geben muss, wieder gesund zu werden bzw. Besserung zu erlangen, fing ich an, nach alternativen Heilmitteln zu suchen. Ich begann, mich in die Thematik der Homöopathie einzulesen und begriff rasch, dass Hanf zu Unrecht als „Teufelskraut“ abgestempelt wird. Die Pflanze ist ein absolutes Allroundgenie. Laut Statistik Austria gab es in Österreich 2014 über 5,5 Millionen Menschen, die an einer chronischen Krankheit leiden. Diese Zahl ist enorm hoch und steigt stetig weiter an. Durch die Restriktionen in Österreich und anderen Ländern kann Cannabis bei uns medizinisch leider nicht voll ausgereizt werden. Da alles über 0,3 Prozent THC-Anteil in Österreich als Suchtgift gilt, müssen wir auf andere Cannabinoide ausweichen. Um jedoch das medizinisch höchstmögliche Potenzial der Pflanze ausschöpfen zu können, müssten sowohl CBD als auch THC und andere Inhaltstoffe der Pflanze verarbeitet und an Patienten weitergegeben werden. Wir setzen uns aktiv für die Pflanze als legales, vom Staat zugelassenes homöopathisches Heilmittel ein und wollen erreichen, dass Hanf wieder vielfältiger genutzt wird. Es ist für uns unheimlich wichtig, den Menschen klarzumachen, dass Hanf medizinisch unglaublich wertvoll ist und man mit dem richtigen Umgang so vielen Kranken helfen kann.

Mit unseren Hanfstecklingen wollen wir den Menschen, die immer noch davon überzeugt sind, dass Hanf eine gefährliche (Einstiegs-) Droge ist, aufzeigen, dass diese Pflanze vielseitig genutzt werden und für jede Person diverse Verbesserungen bringen kann. Durch unsere Social-Media-Kanäle halten wir unsere Kunden und allen Wissbegierigen auf dem neuesten Stand, was medizinische Forschungen und neue Erkenntnisse rund um den Hanf anbelangt. Durch ständigen, im gesetzlichen Rahmen befindlichen Informationsaustausch mit unseren Kunden wollen wir ihnen einerseits diese Neuigkeiten darlegen und andererseits herausfinden, welche Produkte am meisten nachgefragt werden, um uns dadurch weiterentwickeln zu können und bei der baldigen Sortimentserweiterung die Pflanzen auf die Bedürfnisse unserer Kunden abstimmen zu können.

Hemp Health CenterMED: Was unterscheidet das Warenangebot eines Health Centers von einem Grow- oder Hanfshop? Was habt ihr, was man bei anderen nicht findet oder nur selten?

GS: Wir garantieren eine hochwertige Genetik bei jeder einzelnen Pflanze, die unsere Produktion verlässt. Wir wollen es den Menschen ermöglichen, leicht an Hanfprodukte zu kommen. Daher planen wir den Verkauf von selbstproduziertem Hanftee, CBD-Öl und anderen CBD-Produkten sowie von Pflege- und Wellnessprodukten.

Unser Unternehmen bietet als einziges österreichweit (um nicht zu sagen europaweit) den Service der Mediumauswahl – das heißt, jeder Kunde kann bei der Bestellung aussuchen, in welchem Medium er seine Pflanzen bekommen will. Er hat die Auswahl zwischen Erde, Coco und aero-/hydroponischem Substrat. Diese einzigartige Wahlmöglichkeit hat den Vorteil, dass auf die individuelle Beschaffenheit der Pflanzenaufzucht eines jeden Kunden zu Hause eingegangen werden kann. Des Weiteren habe ich ein neues Transportsystem für den Versand entwickelt. Damit garantieren wir eine absolut sichere Lieferung ohne Transportschäden. Durch das neu entwickelte System können wir die Stecklinge auch zu Kunden liefern, die ihren Pflanzen in einer aero-/hydroponischen Anlage ein neues Zuhause geben wollen.

HHC - Anzeige A4.inddMED: Konzentriert ihr euch auf die Therapiekonsumenten oder sind alle bei euch gern gesehen?

GS: Bei uns sind alle gern gesehen, da wir jedem Einzelnen die Vorteile und heilende Wirkung nahelegen wollen. Bei unserem Medical-Monday-Special bekommt jeder chronisch Erkrankte 10 Prozent Rabatt auf jeden Steckling. Dadurch wollen wir die Menschen auf die wohltuende Wirkung von Hanf für chronische Krankheiten aufmerksam machen und sie auf medizinischem Wege erreichen.

Der gesunde Kunde kann jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat große Pflanzen reduziert kaufen. Da wir aktiv an der Aufklärung über Hanf mitarbeiten wollen, bieten wir am Hempsday jedem Hanfaktivisten mit Vorweis einer Vereinsmitgliedschaft wie z. B. CSC, Hanf Institut o. ä. verbilligte Preise an, um mehr Menschen zu ermutigen, über die Pflanze nachzudenken und ihr im gesetzlichen Rahmen befindliches Potenzial auszuschöpfen.

In einigen Wochen geht unser Youtube-Channel online und dort gebe ich Tipps und Tricks zur legalen Pflege und Aufzucht zu Hause, zu Düngern und Schädlingsbekämpfung sowie Krankheiten.