Vierter Versuch

Denmark ShootoutSchon mehrfach berichteten wir über die Bestrebungen der Kopenhagener Behörden, entgegen den Bedenken der dänischen Regierung Cannabis zu legalisieren, zumindest im Beta-Modus. Unter der Leitung von Frank Jensen, dem Bürgermeister der Hauptstadt, wurde nun zum vierten Mal ein Gesuch für ein Legalisierungstestprojekt eingereicht. Nach den Argumenten der Koalition aus Linken und Liberalen ließe sich damit dem Gangsterkampf um die lokalen Märkte und der daraus resultierenden Gewalt zuvorkommen, die eine Bedrohung für die Sicherheit der Bürgerschaft darstellen. Es war keine Überraschung, dass rivalisierende Banden aneinandergerieten, als die Polizei den Cannabismarkt im Hippieviertel schloss. Christiania wurde vor 45 Jahren mit der Besetzung ungenutzter Armeegebäude gegründet und entwickelte sich bald zu einer bunten Kolonie, die auch den offenen Handel mit Marihuana und Haschisch duldete. Mit der Auflösung ergab sich eine neue Situation in der dänischen Hauptstadt. Da sich die Regierung immer gegen die Legalisierung ausgesprochen hat, gibt es wenig Hoffnung auf eine Genehmigung dieses Projekts. Beim medizinischen Cannabis sieht es jedoch anders aus: 2018 startet ein erstes Therapieprojekt mit medizinischem Cannabis, an dem einige PatientInnen teilnehmen werden.