Verbesserung auf allen Gebieten

Die Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (IACM) veranstaltete vom 17. – 19. September zum achten Mal eine Konferenz unter dem Titel „Cannabinoide in der Therapie“, diesmal in der Nähe von Genua. Einer der Vortragenden berichtete, dass sich der allgemeine Gesundheitszustand der PatientInnen, die aus verschiedenen medizinischen Gründen Cannabis anwendeten, verbesserte. Michelle Sexton, Forscherin am Zentrum für Cannabis- und Gesellschaftspolitische Studien der Bastyr Universität in Seattle, führte mit anderen Wissenschaftlern eine Online-Befragung durch und analysierte die von Dezember 2013 bis Dezember 2014 eingegangenen Antworten. Der Fragebogen will ergründen, wie stark – nach der Selbsteinschätzung der PatientInnen – das zur Behandlung verschiedener medizinischer Probleme verwandte Cannabis ihren Zustand verbessert hat. An der Befragung – die übrigens noch andauert – kann man von jedem Ort der Welt teilnehmen. Im bisherigen Untersuchungszeitraum waren 55% der Teilnehmer Männer, die am häufigsten Marihuana als Schmerzmittel, gegen Angststörungen und zur Behandlung von Depressionen und Arthritis verwenden. Die verbreitetste Einnahmemethode ist das Inhalieren – also Rauchen oder Vaporisieren. Die Befragungsteilnehmer konsumierten durchschnittlich 3–7 Gramm Cannabis in der Woche. Die Aussagen der Patienten werden in der Analyse auf einer Skala von – 5 (deutliche Verschlechterung) bis + 5 (deutliche Verbesserung) eingeordnet. Der Durchschnittswert der 1.331 PatientInnen liegt demnach sehr hoch – bei 3,96 und bedeutet, dass das Cannabis in der Mehrzahl der Fälle das Befinden erheblich verbessert hat.

Der Test kann weiterhin ausgefüllt werden, die Forscher erwarten, dass der Cannabiskonsum in einem Zeitraum von 90 Tagen zuvor stattgefunden hat. Eine große Zahl von TeilnehmerInnen würde der Botschaft über die Vorzüge von therapeutischem Cannabis gegenüber Ärzten, Forschern und Entscheidungsträgern mehr Gewicht verleihen, so die Hoffnung der ForscherInnen. Zur Untersuchung gelangt man mit dem folgenden Link: http://www.bastyr.edu/research/studies/survey-cannabis-use