US-Studie belegt: Cannabis stimmt friedlich

Der Konsum von Alkohol erhöht die Wahrscheinlichkeit für Gewaltausbrüche zwischen Partnern, nicht jedoch der Cannabiskonsum – dies belegen Studien, die an der Universität von Tennessee in Knoxville (USA) durchgeführt wurden. Zwei Studien unter College-Studenten ergaben, dass Männer unter dem Einfluss von Alkohol wahrscheinlicher körperliche, psychische oder sexuelle Aggressionen gegen ihre Partner/innen ausüben, nicht jedoch unter dem Einfluss von Cannabis.

Frauen waren unter dem Einfluss von Alkohol ebenfalls mit einer größeren Wahrscheinlichkeit körperlich und psychisch aggressiv, allerdings waren sie im Gegensatz zu den Männern unter dem Einfluss von Cannabis ebenfalls mit größerer Wahrscheinlichkeit psychisch aggressiv.

Diese Studien zählen zu den ersten, die den Zusammenhang zwischen Alkohol- bzw. Cannabiskonsum und Gewalt zwischen jungen Sexualpartnern untersuchen. Die beiden Studien wurden mit männlichen und weiblichen College-Studenten durchgeführt, die alle mindestens 18 Jahre alt waren und seit mindestens einem Monat eine Beziehung hatten, die mindestens zwei Tage pro Woche mit einem persönlichen Kontakt verbunden war, und die zudem im vorangegangenen Monat Alkohol konsumiert hatten. Die Teilnehmer/innen füllten über einen Zeitraum von 90 Tagen einmal täglich ein Online-Tagebuch aus und ermöglichten so erste wissenschaftliche Belege für eine eh schon sehr verbreitete Annahme: Cannabis stimmt friedlich – Alkohol nicht.

You can share this: