Nicolas Trainerbees – Erfinder des Cannahonigs

cannabees_nicholas_trainerbee_facebookEin französischer Imker, der sich selbst Nicolas Trainerbees nennt, versucht seit dem Jahr 2006 seine Liebe zur Bienenhaltung und sein Wissen über medizinisches Cannabis zu kombinieren. Er versuchte, seine Bienen zu lehren, Honig aus Cannabis zu produzieren – mit Erfolg.

Er begann damit, den Bienen beizubringen, Honig aus Fruktose anstatt aus Blütenstaub herzustellen. Der entstandene Honig war geschmacklich einzigartig. Da kam ihm der Gedanke, dass das Geheimnis des perfekten Cannahonigs darin bestehen könnte, die Bienen zu trainieren, das Harz der Cannabispflanzen zu sammeln. Es dauerte bis 2013, aber schließlich zeitigte seine harte Arbeit  die Ergebnisse, von denen er geträumt hatte.

Die Bienen waren in der Tat trainiert, die harzigen Trichome der Cannabispflanze zu sammeln – und so wurden die Cannabinoide in den produzierten Honig übertragen. Die Wirkung war ähnlich mit sowohl hohen THC- und CBD-Werten. Die medizinischen Effekte, die man von diesen Sorten kennt, waren im Honig verstärkt.

„Seit einiger Zeit weiß ich über die gesundheitlichen Vorteile von Bienenprodukten wie zum Beispiel Honig, Propolis, Pollen, Wachs und Gelée Royale und auch über die Vorteile von Cannabis Bescheid“, erklärte er. „Alles, was durch den Körper einer Biene geht, wird verbessert.“ Dabei werden die Bienen weder high noch wird ihnen dadurch Schaden zugefügt. Bienen haben kein Endocannabinoidsystem und können somit Cannabinoide nicht verarbeiten. THC und CBD haben absolut keine Wirkung auf diese Tierchen. „Es ist nur eine andere Form von Nahrung für sie“, erklärt Nicolas. Dem Cannahonig wird nachgesagt, ein besonders blumiges Aroma zu haben. Das Ergebnis ist ein cremiger, goldener Honig mit hohem therapeutischem Potenzial.