Magu-CBD: Legale CBD-Cannabisblüten aus Wien

Neuerdings gibt es Firmen, die sich auf CBD-Cannabisblüten spezialisieren. Diese Buds haben einen THC-Gehalt unter 0,3 Prozent und sind in verschiedenen Sorten mit variierenden CBD-Anteilen und unterschiedlichen Geruchsprofilen erhältlich. Wir haben mit den Menschen hinter Magu-CBD gesprochen.

Medijuana: Wie seid ihr auf die Idee gekommen, CBD-Gras zu produzieren und zu verkaufen?

Magu: Einerseits sind wir in Kalifornien in den Genuss gekommen, CBD-Sorten zu testen, und wir machten die Erfahrung, dass diese sehr viel angenehmer und allgemein verträglicher sind als THC-lastige Sorten. Andererseits schadet THC durch die psychoaktive und dadurch Psychosen induzierende Wirkung dem Image von Hanf und sollte nicht jedem frei zum Konsum angeboten werden.

Mit dem gesellschaftlichen Bedarf an CBD kann Hanf wieder zurück in unsere Kultur finden. Diese Pflanze hat und kann alles, was wir dringend brauchen: Medizin, Nahrung, Fasern, den Boden regenerieren und vieles mehr. Selbst für Akkus und Kunststoffersatz ist es ein Rohstoff der Zukunft.

MED: Ist das denn überhaupt legal?

Magu: Ja, solange die Pflanzen und die Buds unter 0,3 Prozent THC enthalten, ist es in Österreich komplett legal.

MED: Wo habt ihr euren Laden?

Magu: Derzeit haben wir unseren Pop-Up-Store in der Gumpendorfer Straße 65 in Wien. Demnächst übersiedeln wir in ein wunderschönes Lokal in der Stiftgasse 19.

MED: Habt ihr eine Auswahl an verschiedenen Blüten?

Magu: Ja, wir bieten derzeit zwei verschiedene Sorten mit unterschiedlichem CBD-Gehalt an. Begonnen hat alles Anfang März mit Sissi, die aber oft im Urlaub ist (zurzeit ausverkauft) und Unterstützung von ihrem Franz bekommen hat. Die Familie erwartet in den nächsten Wochen Nachwuchs, ein paar neue Sorten stehen also am Plan.

MED: Habt ihr die Sorten selbst gezüchtet?

Magu: Nein, wir arbeiten mit einem Produzenten, der unseren Qualitätsstandard erfüllt. Die Blüten werden in Wien gezüchtet, wodurch wir sehr stark in Produktion und Entwicklung eingebunden sind.

MED: Wo produziert ihr die Blüten?

Magu: In Wien. Deshalb auch „Wiens feinste Blüten“.

MED: Welche Produkte habt ihr sonst noch im Sortiment?

Magu: Wir erweitern unser Sortiment mit der Eröffnung unseres Shops um eine Variation an erlesenen CBD-Ölen und dem Reinstoff CBD in kristalliner Form von der Wiener Firma Cannhelp.

MED: Unter welchen Bedingungen gedeihen eure Pflanzen?

Magu: Unsere Pflanzen ernähren sich von Licht, Wasser und Liebe: Für den richtigen „Wiener Vibe“ wird ihnen sogar klassische Musik vorgespielt. Die Bedingungen entsprechen dem Lebensmittelstandard und werden derzeit auf pharmazeutischen GMP-Standard aufgerüstet. Als Substrat wird ausschließlich Erde verwendet und gegen Schädlinge kommen derzeit deren natürliche Gegenspieler – Nützlinge – zum Einsatz.

MED: Wie verarbeitet ihr die Blüten?

Magu: Wenn unsere Pflanzen zu Prachtstauden herangewachsen sind, werden sie von unserem Hospizdienst sanft geerntet und einer Mischung aus händischer und maschineller Maniküre und Pediküre unterzogen. Danach werden die Cannabisblüten – um ein volles Bouquet zu garantieren – bei niedriger Temperatur schonend getrocknet.