Konzentrate verdampfen

Konzentrate sind weltweit am Boomen; es wird geschätzt, dass sie in den USA (auf dem legalen Cannabismarkt) bereits beliebter sind als Blüten. Parallel zu diesem Trend wird auch Dabbing immer populärer. Doch was hat es mit dem Verdampfen – anstatt Rauchen – Deines Lieblingskonzentrats eigentlich auf sich? Es handelt sich hierbei nicht nur um eine gesündere Form des Konsumierens, es bietet auch viel mehr Aroma und ist um einiges effizienter! Wir werfen einen genaueren Blick auf die Geräte, die für diesen Zweck geeignet sind.

Geeignete Arten von Konzentraten

Dabstar Pen VaporizerBevor wir beginnen, ist es wichtig zu wissen, dass nicht alle Arten von Konzentraten in einem Pen Vaporizer verdampft werden können. „Gewöhnlich“ gepresstes Haschisch (das auch anderes Pflanzenmaterial enthält) kann in den meisten Vape Pens nicht verwendet werden, da es Rückstände hinterlässt, welche die Spule (Heizdraht) verstopfen und so permanenten Schaden anrichten können. Diese Vaporizer sind ausschließlich für hochqualitative Full-Melt-Konzentrate (Shatter, Wachs, Öl) geeignet. Ice-o-Lator von hoher Qualität sollte keine Rückstände hinterlassen und kann deshalb auch verdampft werden.

Vape Pens und wie sie funktionieren

Es gibt viele (billige) Vape Pens auf dem Markt, man sollte jedoch beim Kauf vorsichtig sein. Gewisse Lötstoffe können gefährliche Gase abgeben. In diesem Artikel stellen wir Euch ausschließlich hochqualitative Vape Pens vor, die lange halten und garantiert aus sicheren Materialien hergestellt sind. Der wichtigste Teil dieser Pens ist die Heizspule, ein Draht, der die notwendige Hitze erzeugt, um Konzentrate zu verdampfen.

Die Konzentrate werden mithilfe eines Metallstochers (Dabber) oder eines anderen Gerätes direkt auf die Spule gegeben. Das Aufheizen dauert nur einige Sekunden, wodurch diese Methode eine der schnellsten und einfachsten für die Verwendung von Konzentraten ist. Die Spule ist ein sehr empfindlicher Teil (der hin und wieder ausgetauscht werden muss) und sollte nicht direkt angefasst werden.

Dr. Gabber GhostDr. Dabber Ghost

Der superkleine (und diskrete) Dr. Dabber Ghost ist einer der besten Vape Pans auf dem Markt. Die Heizspule ist aus Titan des vierten Grades hergestellt, wodurch sich ihre Lebensdauer stark erhöht. Außerdem operiert er auf einer niedrigeren Temperatur als die meisten anderen Pen Vaporizer und bietet dadurch mehr Aroma. Das Konzentrat wird darüber hinaus vor dem Überhitzen (wodurch Rauch statt Dampf entsteht!) geschützt. Durch seine Größe ist dieser Vaporizer perfekt für unterwegs geeignet; und da er aussieht wie eine E-Zigarette, kann er ohne Probleme an öffentlichen Orten verwendet werden. Die aufgeladene Batterie reicht für 250 bis 300 Züge aus. Link: Dr. Dabber Ghost

Dabstar in HandDabstar

Dieser Pen Vaporizer wurde von Vaporizer-Liebhabern in Großbritannien entwickelt und ist etwas größer als der Dr. Dabber, aber auch etwas kräftiger. Er ist der erste Vape Pen mit einstellbarer Spannung, wodurch der Anwender die Stärke des Hits ändern kann. Der Preis des Dabstar ist sehr attraktiv und er produziert gutes Aroma bzw. Hits. Er ist mit einigen nützlichen Accessoires ausgestattet, z. B. einer Glaskugel, in der man die Dampfproduktion beobachten kann, bevor man inhaliert. Link: Dabstar Pen Vaporizer

Muad-Dib (von Magic-Flight)

Von Magic-Flight, den Machern der berühmten Launch Box, kommt auch der Muad-Dib. Diese kleine und wunderschöne Holzkiste wurde entwickelt, um ausschließlich Konzentrate zu verdampfen. Wie alle Magic-Flight-Produkte ist auch dieser Vaporizer in San Diego, Kalifornien, handgefertigt. Die Bedienung ist zwar etwas aufwendiger als bei einem Pen, aber das tolle Aroma ist diese Investition definitiv wert. Der Muad-Dib ist in zwei Modellen erhältlich: Noir (Ahornholz mit schwarzer Tusche-Lackierung) und Walnuss. Was uns beim Muad-Dib außerdem sehr anspricht, ist die lebenslange Garantie. Link: Muad-Dib Concentrate Box von Magic-Flight

Muad-Dib Concentrate Box von Magic FlightAndere Vaporizer

Alle aufgeführten Vaporizer wurden speziell für die Anwendung mit Konzentraten entwickelt. Trotzdem gibt es immer mehr „Kräutervaporizer“, die optional auch Konzentrate verdampfen können. In den meisten Fällen braucht man dafür spezielle Konzentratsiebe oder -behälter, um zu verhindern, dass das Heizelement verstopft wird. Die deutsche Marke Storz & Bickel (die auch die Volcano Vaporizer entwickelt hat) hat kürzlich zwei tragbare Vaporizer, den Mighty und den Crafty, auf den Markt gebracht. Beide funktionieren auch mit Konzentraten sehr gut, wenn man ein Tropfenkissen verwendet. Eine billigere Option ist der Vaponic – ein Glasgerät, das durch die Hitze eines (Flammen-) Feuerzeugs Deine Kräuter oder Konzentrate verdampft.

Man sollte im Hinterkopf behalten, dass bei Konzentraten eine etwas höhere Temperatur (über 200°C) einfacheres Verdampfen erlaubt. Wir empfehlen außerdem, immer die Bedienungsanleitung des jeweiligen Geräts zu lesen oder Informationen online abzurufen.