Kanadisches Studienfach: Cannabisanbau

Wenn du an einem kanadischen College studieren möchtest und dabei vor allem an einen speziellen Zweig des Gartenbaus denkst, dann ist das französischsprachige Collège communautaire du Nouveau-Brunswick genau das Richtige für dich, denn dort wird nächstes Jahr der Fachbereich Cannabisanbau eröffnet, der gleichermaßen theoretische und praktische Kenntnisse vermittelt. Mit der Schulung im Cannabisanbau beabsichtigt die zweisprachige Provinz, Arbeitskräfte für die lokalen Therapiehanfunternehmen anzuziehen. Die Regierung von New Brunswick investierte 4 Millionen kanadische Dollar (beziehungsweise 3 Millionen Euro) in eine Firma für therapeutisches Marihuana, die im Gegenzug versprach, 208 Arbeitsplätze zu schaffen. Der genaue Inhalt des Studienfaches, die Anzahl der Studierenden und die Dauer des Kurses werden noch erarbeitet. Sicher ist aber, dass der Schwerpunkt auf Qualität statt auf Quantität liegen wird. „Wir reden nicht von einem Mainstream-Programm. Statt Studierende in großer Zahl anzuziehen, möchten wir Arbeitskräfte ausbilden, die den fachlichen Anforderungen gewachsen sind“, sagte der Ausbildungsleiter Michel Doucet.

Auf kanadischen Colleges erlangt man eher ein Diplom als einen akademischen Grad. Nach Aussagen von Doucet ist noch nicht entschieden, ob die Studierenden nach Abschluss des Anbaukurses ein volles Diplom bekommen werden. Doch ob mit Diplom oder einem akademischen Titel – vor dem Absolventen von New Brunswick liegt eine vielversprechende Zukunft. Wenn der im letzten Jahr gewählte Ministerpräsident Justin Trudeau sein Wahlversprechen einhält, könnte dem Parlament schon 2017 ein Programm zur vollständigen Cannabislegalisierung vorgelegt werden. Momentan haben einige Firmen die Genehmigung für den Anbau von therapeutischem Marihuana, und sie bereiten sich jetzt schon auf den Aufschwung vor, der mit der Legalisierung einsetzen wird – und auf den zukünftigen Bedarf an geschulten Arbeitskräften. New Brunswick hat ungefähr 750.000 EinwohnerInnen. Die Wirtschaft ist nach kanadischen Maßstäben nicht besonders stark entwickelt, weswegen die FacharbeiterInnen zum größten Teil in anderen Provinzen arbeiten. Diplomierte CannabisanbauerInnen könnten eine neue Schicht bilden und zur wirtschaftlichen Stärkung der Provinz beitragen.