Jorge Cervantes in Wien

Der weltberühmter Grow-Spezialist  Jorge Cervantes besuchte nicht das erste Mal Wien, dennoch hatte er zum ersten Mal Österreichs Growshops genauer unter die Lupe genommen.  Anlässlich seines Aufenthaltes in Wien hatte Medijuana die Gelegenheit ein exklusives Interview mit ihm zu führen, in dem er unter anderem auch über das Thema medizinisches Marihuana sprach.

 

Medijuana: Was hat dich nach Österreich geführt?

Jorge Cervantes: Eigentlich gibt es 3 verschiedene Gründe, warum ich hier in Österreich bin. Während meiner Recherchen zu meiner neuen Bücherreihe ist mir aufgefallen, dass Hanfpflanzen, sofern sie sich im Wachstumsstadium befinden, nach geltendem Recht in Österreich legal sind. Diese Tatsache hat mich neugierig gemacht und bei weiteren Recherchen…

M: …bist du sicherlich auf die großen Klonproduktionen gestoßen.

JC: Ja, im Zuge meiner Recherchen bin ich dann auf das Unternehmen Flowery Field gestoßen, worüber ich eine kleine Dokumentation für meine Homepage gedreht habe.

M: Welche Eindrücke hat Flowery Field bei dir hinterlassen?

JC: Es war unglaublich. Mir ist bisher noch nie eine derartig große Hanfpflanzenproduktion, welche lediglich auf Wachstum spezialisiert ist, untergekommen. Dieses Unternehmen ist professionell geführt und die Qualität der dort angebotenen Pflanzen ist hervorragend.

M: Stimmt es eigentlich, dass du dieses Jahr an der Cultiva in Wien teilnimmst?

JC: Yep. Das war der zweite Grund, welcher mich nach Wien führte. Ich freue mich jedenfalls an einer der schönsten Hanf-messen der Welt teilzunehmen.

M: Wirst du diese Messe nur besuchen oder auch aktiv daran teilnehmen?

JC: Natürlich werde ich aktiv an der Messe teilnehmen. Ich habe mich heute mit Harry, gleichzeitig der Veranstalter der Messe sowie Betreiber des Growshops  Bushdoctor, ge-troffen und alle Details geklärt. Sowie es ausschaut werde ich einem der wunderschönen Bungalows den hoffentlich zahlreich erschei-nenden Besuchern zur Verfügung stehen. Für mich als aktiven Networker gibt es nichts Schöneres als ein Wochenende im bezaubernden Wien mit Gleichgesinnten zu verbringen.

M: Na darauf sind wir schon alle gespannt! Nun aber zu meiner nächsten Frage: Was war der dritte Grund für deinen Wienbesuch?

JC: Ich wollte die Shopsituation in Österreich erkunden. Es hat sich ja mittlerweile in Europa herumgesprochen, dass sich hier in Brunn am Gebirge drei Megashops befinden.

M: (lacht): Wirklich? Jedenfalls schön zu hören, dass die Growshopszene in Österreich weltweit Beachtung findet.

JC: Es ist schon beeindruckend, wenn man so Megashops wie die Growcity mal hautnah erlebt. Aber nicht nur in Wien findet man solche Megashops. Ich war gestern in Linz, wo ich den neueröffneten Growshop „Schall & Rauch“ mit einer Verkaufsfläche von über 600m2 besucht habe. Diese Shops werden darüber hinaus auch noch sehr professionell betrieben. Wenn man sich im restlichen Europa umschaut wird man eine derartig ausprägte Shopkultur kaum finden.

M: Das führt mich gleich zu meiner nächsten Frage, Jorge. Wo lebst du eigentlich derzeit?

JC: Derzeit schaut es bei mir so aus, dass ich in Barcelona bis Ende April  überwintere und von Mai bis Ende Oktober mich dann im sonnigen Kalifornien befinde.

M: Besitzt du eigentlich auch eine Erlaubnis in Kalifornien, um medizinisches Cannabis zu kultivieren?

JC: Natürlich. Heutzutage besitzen fast alle Einwohner diese Erlaubnis. Ich mache es jedoch nicht mit Monsterpflanzen wie in meinen Büchern, sondern bin ein ganz klei-ner Eigenbedarfsgrower.

M: Gibt es eigentlich Hintergründe, warum du den Winter in Europa verbringst?

JC: Das hat mit der aktuellen politischen Lage in den USA zu tun. Seit 9/11 in 2001 hat sich das politische Klima leider nicht zum Vorteil entwickelt, weshalb ich mich in Europa wohler fühle. Darüber hinaus verbrachte ich schon meine Jugend in Spanien, da ich noch unter der Diktatur von Franco nach Valencia gezogen bin, um ein Studium zu beginnen.

M: Das bedeutet, dass Spanien praktisch deine zweite Heimat geworden ist?

JC: Ja. In der Zwischenzeit verbringe ich schon mehr Zeit in Spanien als in Amerika.

M: Was sind deine künftigen Projekte? Wird es wieder ein neues Buch geben?

JC: Ich arbeite gerade an einer Bücherreihe, in welcher für die wichtigsten Teilbereiche jeweils ein eigenes Band vorgesehen ist.

M: Wie viele Teile wird diese Reihe haben?

JC: Voraussichtlich sieben. Es gibt z.B. einen eigenen Teil über das Gebiet „Hydroponics“ sowie über „Klone“. Mehr mag ich aber darüber momentan noch nicht verraten, da ich diesbezüglich noch ein paar neue Ideen einfließen lassen möchte.

M: Ich habe auch etwas von einer neuen DVD gehört. Ist das richtig?

JC: Ja, seit 2 Monaten ist meine DVD „The Green Giants of California“ bei Amazon erhältlich. Ich zeige kalifornische „Monstergärten“ und erkläre auch die Techniken, die man benötigt, um solch riesige Pflanzen zu growen.

M: Mir ist aufgefallen, dass man bei Amazon diese DVD nicht nur kaufen, sondern auch mieten kann.

JC: Das hast du richtig beobachtet. Für $1,99 kann man sich das Video für eine Woche mieten und so oft betrachten, wie man will.

M: Wir hier bei Medijuana sind von deiner Homepage „jorgecervantes.tv“ sehr begeistert.

JC: Yep, diese Seite ist ein voller Erfolg, da die Grower diese Seite lieben. Man kann Videos betrachten, interessante Artikel lesen, aber auch eigene Photos hochladen. Diese Seite wird aber heuer überarbeitet und den Growern im Laufe dieses Jahres noch einige Überraschungen liefern.

M: Wir möchten uns noch abschließend für dieses hochinteressante Interview bedanken und freuen uns schon auf ein Wiedersehen auf der Cultiva 2012.

JC: Ich bedanke mich ebenfalls für dieses Interview, da es großen Spass gemacht hat sich mit euch von Medijuana zu unterhalten. See you at the Cultiva!

Alexander Broukal