Hoffnung bei der Behandlung von Brustkrebs

ExtractsIm australischen Perth erlebten die Aktien von Zelda Therapeutics einen Boom, als die Firma ihre Medikamente für die Behandlung von Brustkrebs mit therapeutischem Cannabis vorstellte. Forschungen zufolge reduziert das stark THC-haltige Cannabisprodukt das Wachstum von Brustkrebsgeschwüren bei Mäusen ebenso wirksam wie das chemotherapeutische Medikament Lapatinib. Die sechsmonatigen klinischen Voruntersuchungen führte Zelda Therapeutics in Zusammenarbeit mit ForscherInnen der Anti-Krebs-Wirkung von Cannabis in Spanien durch. „Die Ergebnisse bilden eine solide Grundlage für die weitergehende Erforschung der Wirksamkeit des Cannabis gegen Krebs, in erster Linie bieten sie Tumorpatienten einen Anteil zu einer kombinierten Therapie“, erklärte Harry Karelis, Präsident von Zelda Therapeutics. „Wir sind sehr gespannt, ob sich die Ergebnisse der Voruntersuchungen im Fall von Brustkrebs bei Menschen bestätigen werden.“ Nach Angaben von Zelda Therepeutics hat das THC-haltige Öl in den Experimenten bestimmte Typen von Brustkrebszellen vernichtet, ohne die umgebenden gesunden Zellen zu schädigen. Außerdem gelang es darzustellen, dass es – parallel zur Standardchemotherapie – eine wirksame Zusatztherapie bietet. Karelis bewertet die Ergebnisse so, dass mit THC-reichen Cannabisölen und der Standardchemotherapie in Kombination „die Patienten einer niedrigeren Dosierung von chemotherapeutischen Mitteln bedürfen, jedoch die gleichen Wirkungen gegen Krebs erzielt werden. Nicht nur das THC, sondern auch der zweitwichtigste Inhaltstoff, das CBD (Cannabidiol), haben ihre Wirksamkeit im Kampf gegen den Brustkrebs bewiesen.“ Eine Bostoner Forschungsgruppe hatte nach ihren Untersuchungen im Jahre 2011 festgestellt, dass CBD in Brustkrebszellen den Zelltod induziert. Während das THC seine Anti-Krebs-Wirkung zum größten Teil durch die Aktivierung der Cannabinoidrezeptoren auslöst, wirkt CBD unabhängig von den CB1- und den CB2-Rezeptoren und kann somit weitere Wege in der Bekämpfung von Brustkrebs weisen.