Hanfsamenöl zur Pflege von Haut und Haaren

Hanfsamenöl ist das gesündeste Öl, das es gibt, weil seine Omega-Fettsäuren im Gleichgewicht sind. Hanfsamen werden weltweit schon sehr lange konsumiert, sie waren unter den ersten angebauten und gespeicherten Futtermitteln. Obwohl viele das Gegenteil glauben, enthalten Hanfsamen weder THC noch andere psychoaktive Bestandteile.

Hanfsamenöl, das aus den Samen der Pflanzen gepresst wird, enthält 80 Prozent essenzielle Fettsäuren, was im Vergleich zu allen anderen Pflanzen auf unserem Planeten der höchste Anteil ist. Hanfsamenöl wird in der Medizin, als Lebensmittel und in der Kosmetik verwandt. Es ist ein wunderbarer, vielseitig verwendbarer Grundstoff.

Die Analyse von Hanfsamenöl zeigt 12 Prozent einfach ungesättigte, 50 Prozent zweifach ungesättigte, 18 Prozent dreifach ungesättigte Fettsäuren und 3 Prozent Gamma-Linolenfettsäurengehalt auf.

Das aus Hanfsamen gepresste Öl hat einen hohen Nährwert und enthält den größtmöglichen Anteil von essenziellen Fettsäuren, die der Körper nicht produzieren kann und daher mit der Ernährung aufnehmen muss.

Es ist wenig bekannt, dass das Hanfsamenöl zur Behandlung von Neurodermitis und anderen chronischen Hautkrankheiten verwendet wird. Täglich zwei bis drei Teelöffel von diesem Öl mit Nussgeschmack eingenommen bzw. auf der betroffenen Hautoberfläche aufgetragen ließ bei einer ganzen Reihe von Kindern die Neurodermitis zurückgehen.

Hanfsamenöl wirkt Wunder bei der Behandlung von Haut, Haaren, Finger- und Fußnägeln, da diese aus Epithelialzellen aufgebaut sind. Hanfsamenöl nährt trockene Haut, regeneriert Hautabschürfungen und Wunden, entgiftet Gewebe, hilft bei geröteter Haut und anderen Verfärbungen. Dabei verstopft es nicht die Poren. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Öl durch die Verringerung der Hauttrockenheit eine gute Wirkung bei Ekzemen ausübt und Juckreiz lindert.

Stärkt die Haarstruktur

Kein Wunder also, dass Kopfhaut und Haare Hanfsamenöl benötigen. Hanfsamenöl enthält Gammalinolensäuren, die den Zustand der Haare verbessern und die Produktion von Keratin fördern, wodurch die Haare stärker und gesünder werden. Gamma-Linoleumsfettsäure ist eine Ceramidquelle, und damit fördert sie den Erhalt des Proteinspiegels und das Verbleiben des Wassers in der Haarstruktur.

 

Zur Konditionierung

Hanfsamenöl konditioniert das Haar und die Kopfhaut dank seines hohen Gehalts an Vitamin E. Dieses Öl ist ein natürliches Hydriermittel, das die Gesundheit der Kopfhaut fördert und Reizungen sowie der Bildung von trockener Haut zuvorkommt. Im Winter ist es besonders geeignet, um die schädlichen Wirkungen von kalter und feuchter Luft gering zu halten.

 

Erhöht die Flexibilität und macht weich

Die lipiden Bestandteile des Öls erhöhen die Flexibilität der Haare, ihr Volumen und ihren Glanz, während die enthaltenen Vitamine und der Gehalt an Fettsäuren die Haare weich machen. Weiche, hydrierte Haare sind stärker als trockene, brüchige Haare. Das Öl stärkt die Matrix zwischen den Zellen, die die Haare davor schützt, ihre Feuchtigkeit zu verlieren.

Die im Hanfsamenöl enthaltenen Fettsäuren:

– Omega-3 (19 %)

– Omega-6 (57 %)

– Omega-9 (12 %)

– Palmitin (6 %)

– Stearin (2 %)

– Gamma-Linolen (1,7%)

– andere (2,3%)

 

Rezept für eine Haarpackung:

– 1 Esslöffel Kokosöl

oder natives Olivenöl

– 1 Esslöffel Jojobaöl

– 2 Esslöffel kalt gepresstes Hanfsamenöl

– 5–10 Tropfen ätherisches, 100-%iges Lavendelöl

 

Wir mischen die Öle und geben schließlich das ätherische Lavendelöl dazu. Die Mischung tragen wir auf das trockene Haar auf, lassen sie einwirken und spülen dann mehrmals gründlich aus.