Gestutztes Gesetz

Gestutztes GesetzMit großer Mehrheit – mit 43 zu 7 Stimmen – passierte das Gesetz über die therapeutische Verwendung von Cannabis den Senat von Pennsylvania und wurde an das Abgeordnetenhaus weitergeleitet. Dennoch kann sich nicht jeder aus vollem Herzen freuen, denn im letzten Augenblick kamen ein paar Details von grundlegender Wichtigkeit ans Licht. Das Gesetz sichert zwar den Zugang zu Cannabisöl, Lebensmitteln und Tinkturen; die Liste der zur Therapie zugelassenen Patienten wurde aber am Tag vor der Abstimmung von 40 auf 11 verkürzt. Damit fielen wichtige Krankheitsbilder wie Glaukom, Morbus Crohn, Rheuma und HIV/AIDS aus der Vorlage. Außerdem wurde nicht nur das Rauchen, sondern auch das Vaporisieren gestrichen. Nach Ansicht von Jay Lassiter, dem in New Jersey mit HIV lebenden Aktivisten für therapeutisches Marihuana, wird das Abgeordnetenhaus nicht über ein Gesetz für medizinisches Marihuana abstimmen, sondern über eine „beschränkte Regulierung von Cannabisprodukten“. Wegen der Änderungen im Gesetz meldete sich auch das Marijuana Policy Project zu Wort. Es kritisierte die Herausnahme von drei Vierteln der Symptome und Krankheiten und gab außerdem zu bedenken, dass mit dem Ausschluss des Vaporisierens viele Patienten betroffen würden, für deren Leiden diese Art des Konsums sofortige Linderung bedeutet – im Gegensatz zu Cannabis in Lebensmitteln, das nur langsam vom Körper aufgenommen wird.