Eine perfekte Allianz

Serious Seeds und Magus Genetics haben sich zusammengeschlossen

Neues aus dem Seed Business – Die niederländische Qualitäts-Samenbank Magus Genetics ist mit Serious Seeds zu einer Firma verschmolzen. Simon von Serious Seeds sagt zu diesem spektakulären Coup: „Wir betrachten diesen Zusammenschluss als einen Glücksfall, eine perfekte Allianz zweier kleiner niederländischer Qua-litäts-Samenbanken mit einer handverlesenen Auswahl von herausragenden, einzigartigen Cannabis-Samensorten. Die Sorten von Magus Genetics passen wunderbar in unser Sortiment. Unsere beiden Firmen teilen die gleiche Philosophie, die darin besteht, nur wenige, dafür aber qualitativ bestechende und charismatische Sorten zu züchten, die Außergewöhnliches in Sachen Uniformität, Ertrag, Potenz und Aroma zu bieten haben. Für die Zuchtarbeit von Serious Seeds und Magus Genetics galt und gilt gleichermaßen der Grundsatz „Weniger ist mehr“: Seit unserem Bestehen haben wir uns strikt an die Regel gehalten, eine neue Sorte nur dann auf den Markt zu bringen, wenn wir von ihrer Qualität 100%ig überzeugt sind – im Gegensatz zu vielen unserer Mitbewerber, die permanent neue „Sorten“ auf den Markt pumpen, die in Wahrheit aber nur simple Kreuzungen ihrer eigenen oder Sorten anderer Seed Banks und von minderer Qualität sind. Bei neuen Sorten von Serious Seeds oder Magus Genetics dagegen wussten bzw. wissen die Kunden stets, dass es etwas Kostbares ist, das für Jahre, sogar Jahrzehnte Bestand haben wird.

Wie aber kam es dazu, dass Gerrit Slot, der Inhaber und Breeder von Magus Genetics, seine Firma verkauft hat? Schon seit einiger Zeit hatte er schwierige private Probleme, u.a. durch einen schweren Krankheitsfall im Familienkreis, was ihm erheblich zu schaffen machte. Als ihm das alles zu viel wurde, beschloss Gerrit, eine Auszeit vom Seed-Business zu nehmen. Allerdings musste dabei sichergestellt werden, dass seine kostbaren Magus-Sorten auch künftig fortbestehen würden – wofür dann jemand anderes würde sorgen müssen. Gerrit kontaktierte seinen alten Freund Simon, der nicht lange überlegen musste und ihm zusicherte, die Genetik sei-ner außergewöhnlichen Sorten zu bewahren, worüber Gerrit sehr froh und erleichtert war. Für zwei der Magus-Sorten war es allerdings leider schon zu spät, die Mutterpflanzen von Exile und Biddy’s Sister waren bei Magus Genetics unwiderruflich verloren gegangen, so dass diese beiden Sorten bei Serious Seeds nicht mehr erhältlich sein werden. Die Magus-Klassiker Warlock, Biddy Early, Double Dutch und Motavation dagegen werden fortan das Portfolio von Serious Seeds erwei-tern und bereichern. Diese Sorten sind bere-its jetzt bei Serious Seeds bestellbar. Dazu gibt es noch einen Restbestand von 2000 Exile-Samen, der über die Website von Serious Seeds zum Verkauf angeboten werden wird.

Warlock, Biddy Early, Double Dutch und Motavation sind Sorten-Klassiker, die sich seit vielen Jahren in der Praxis bewährt haben und über eine treue weltweite Fangemeinde verfügen. Eine deutsche Grower-Clique z. B., zu der u.a. Mr. Power-Planter und Ellis D. zählen, hatte die Entwicklung des Sortenangebots von Magus Genetics von Beginn an aufmerksam verfolgt und seine Qualität in Anbautests überprüft. Mr. Power-Planter: „Schon allein Warlock – die Sorte, mit der bei Magus Genetics seinerzeit alles begann – ist ein legendärer Strain aus Gerrits genetischer Schatztruhe, um den Simons Mitbewerber ihn künftig beneiden werden.“ Sie zählt zu den potentesten Sorten, die es weltweit gibt – Gerrit berichtete einmal, dass Beamte der DEA bei in Amerika gewach-senen Warlock-Pflanzen vor Jahren nach einer Beschlagnahmung unglaubliche 29% Tetrahydrocannabinol gemessen hatten, dies ist jedoch kein repräsentativer Wert. Warlock (Mostly Indica) weist indessen regelmäßig einen THC-Gehalt von deutlich über 20% auf. Dazu ist sie auch eine der aromastärks-ten Sorten, die es gibt, wahnsinnig „stinky“, öffnet man eine Dose mit Warlock-Buds, ist der ganze Raum umgehend mit einer stechenden Duftwolke erfüllt. Mr. Power-Planter testete Warlock sowohl in regulärer als auch feminisierter Form, und beide Male war das Ergebnis außergewöhnlich, wie oben be-schrieben. Auch der reiche Ertrag an großen, knolligen Buds konnte ihn begeistern. Mr. Power-Planter führte auch einen Test-Grow mit Motavation durch. Das High dieser Mostly Indica-Sorte erwies sich als extrem stark und narkotisch, wie ein „dicker Wattebausch“ (Mr. Power-Planter), der sich um die Gehirnwindungen legt. Motavation weist darüber hinaus auch herausragende me-dizinische Qualitäten auf. Als sie sich noch in der Entwicklung befand, gab Gerrit einem österreichischem Test-Grower einige Samen, und es stellte sich bald heraus, dass einem mit diesem befreundete Gruppe von Medizinalhanf-Patienten auf diese Genetik schwörte, so dass Gerrit seinen neuen Strain in dieser Phase „Medizin Power“ nannte.  Double Dutch (ebenfalls Mostly Indica), eine Kreuzung aus Chronic von Serious und Warlock von Magus, ist das schwer mit Blüten beladene Ertragswunder aus Gerrits genetischem Vermächtnis. An den einzelnen Trieben entstehen wahre Klötze von Buds, die wegen ihres großen Gewichtes mitunter abgestützt werden müssen. Gerrit berichtete früher von Double Dutch-Pflanzen aus seiner Kultur mit Erträgen bis zu 140 g, und Ellis D. gelang es, in seinem Grow-Raum ebenfalls solche Dimensionen zu realisieren. Das Besondere an Double Dutch ist aber auch ihr betörend süßes Duftprofil, das an honigsüße Wildblumen erinnert, hier hat sich das sehr ähnliche, berühmte Chronic-Aroma in der Kreuzung durchgesetzt.  Natürlich aber erreicht sie auch in Sachen Harzigkeit und Potenz sehr hohe Werte. Ellis D. war es auch, der schnell zu einem großen Verehrer von Biddy Early (Mostly Sativa) wurde, die seiner Meinung nach zu den besten weltweit erhältlichen Outdoor-Sorten gehört. Biddy Early (Mostly Sativa) wurde 2003 über Nacht zum heimlichen Shooting-Star des High Times Cannabis Cup. In der Sativa-Kategorie des Cup gelang ihr der großartige Coup, in einem Teilnehmerfeld, das ansonsten ausnahmslos aus hochgezüchtetem Indoor-Gras bestand, als Outdoor-Gewächs den zweiten Platz zu belegen! Das sehr stark ausgeprägte Zitrus-Aroma der Biddy Early und ihre über-raschend starke Potenz hatten die Preisrichter schwer beeindruckt, und im folgenden Herbst 2004 auch Ellis D., der eine Biddy Early-Balkonpflanze mit sehr kurzer Wachs-tumszeit kultiviert und 115 Gramm feinste Outdoor-Blüten geerntet hatte.

Alle diese vier ehemaligen Magus-Sorten werden fortan als Serious Seeds-Sorten verkauft, es gibt bereits eine neu konzipierte Verpackung, sowohl für die klassischen Serious- als auch die Magus-Strains, im selben Design, mit einem kleinen Booklet, Foto und individueller Produktnummer. Das Magus-Logo wird nicht mehr verwendet, allerdings wird bei den entsprechenden Sortenbeschreibungen darauf hingewiesen, dass die Strains von Magus Genetics entwickelt wurden. Statt früher zehn befinden sich nun elf Samen in einer Packung mit Ex-Magus-Sorten, so dass ihr Preis bei Serious Seeds also leicht gesunken ist.

Auf die Frage, ob es vorstellbar ist, dass Gerrit irgendwann wieder zurückkehren wird als Player im Seed Business, antwortete Simon: „Nichts ist unmöglich, allerdings ist es aus meiner Sicht eher unwahrscheinlich. Für den Fall, dass Gerrit nach einiger Zeit wieder mit voller Kraft als Züchter arbeiten möchte, wird er wahrscheinlich Mitglied des Serious-Teams werden.“ Gerrit hat Serious Seeds übrigens freie Hand dafür gegeben, seine Genetik auch für neue Zuchtexperimente zu verwenden, man darf also gespannt sein auf neue Strains aus dem Hause Serious Seeds, die den Geist der Magus-Genetik atmen werden! Simon schränkt jedoch ein: „Das sind bis jetzt nur Zukunftspläne.“ Aber mit Double Dutch gibt es ja schon sehr lange eine Sorte, bei der Magus und Serious in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben.

Lux Cool