Durban®

Diese massive subtropische Sativa ist nach der südafrikanischen Hafenstadt Durban benannt. Sie war die dominante Sorte von „Dagga” – der Stoff, der seit Menschengedenken in den umliegenden Hügeln und Ebenen wächst. Der Genotyp wird von einheimischen Pflanzern bevorzugt, da er viel Ertrag und gleichmäßig verlässliche Ernten bietet – in der ganzen Region werden Jahr für Jahr Tausende Kilo der dunklen, unverwechselbaren Durban-Buds hergestellt. Die Tatsache, dass Durban der größte und wichtigste Hafen von ganz Afrika ist, trägt dazu bei, dass ein ordentlicher Teil der Ernte Konsumenten auf anderen Erdteilen erreicht, und darum ist auch das Cannabis, welches nach diesem Gebiet benannt ist, die mit Abstand bekannteste Sorte Afrikas.

Sensi Durban vereinigt alle diese Qualitäten in einer Form, die im gemäßigten Norden genauso gut gedeiht wie in den tropischen Zonen ihrer ursprünglichen Heimat. Unsere akklimatisierte Durban ist eine der reinsten Sativa Samenlinien, die man heute bekommen kann. Sie unterscheidet sich maßgeblich von den großen, spindligen und super-sensiblen Sativas, die man näher am Äquator findet. Durban zeigt schwere Beastung, ist robust, und sie kann sogar in richtig schlechten Sommern wunderliche Ernten mit glänzenden, klebrigen Buds mit einem sehr deutlichen Aroma von Limone und Anis ergeben.

In ihrem Heimatland nennt man diese Sorte ”Durban Poison” (Durban Gift), wenn sie bis ans Limit ihres Potenzials wachsen kann. Natürlich ist Durban genauso wenig toxisch wie jede andere Hanfpflanze, aber wegen ihrer absolut ungewöhnlichen Power und dem Rush, der fast sofort einsetzt, soll es ab und zu etwas weniger geübte Raucher gegeben haben, die dadurch leicht aus der Ruhe gebracht wurden. Viele Leute beschreiben eine völlig einmalige Wirkung beim Konsum von Durban, die man vielleicht als ”narkotische Sativa” beschreiben könnte. In größeren Dosen kann Durban zu einem träumerischen High mit roten Augen führen, welches den Raucher aber nicht runterzieht oder schlapp macht und auch nicht wie ein Schlafmittel wirkt, wie das bei vergleichbar starken Indicas der Fall ist.