Drogentests in der Legalisierung

86533178Es mag widersprüchlich erscheinen, dass die EinwohnerInnen von Colorado als Erste vor Cannabisläden Schlange stehen durften, um Kush in staatlich lizenzierten Geschäften zu kaufen anstatt bei einem Dealer, und trotzdem einige Unternehmen in Colorado an Drogentests für ihre Beschäftigten festhalten. Diese Praxis wirft allein deswegen Fragen auf, weil der Hauptwirkstoff des Marihuana, das THC, sich in Fett löst und dadurch längere Zeit im Organismus ablagert. Bei regelmäßigem Konsum lässt es sich im Blut eine Woche lang, im Urin sogar monatelang nachweisen, ohne dass der Konsument sich im Mindesten high fühlen würde. Der Drogentest macht jedoch keinen Unterschied: Einer, der seine Arbeit ordentlich erledigt und sich am Abend mit einem Joint belohnt, wird genauso ausgesiebt wie einer, der nach dem Aufstehen den Stoff unentwegt zu sich nimmt. Der Oberste Gerichtshof von Colorado hatte verkündet, dass Unternehmen selbst bestimmen können, ob sie Drogentests anwenden, solange das Verbot auf Bundesebene aufrechterhalten wird. Die Unternehmen greifen zu diesem Mittel, weil sie der Meinung sind, dass kiffende Arbeitskräfte weniger leisten, was absolut nicht zutrifft. Im Gegensatz zu Alkohol entspannt Gras und verursacht keinen Kater, was der Hauptfeind einer ordentlichen Arbeitsleistung ist. Zudem belegt eine Untersuchung vom Juli 2016, dass in den Staaten, die legalisiert haben, die Arbeitskräfte 8–15 % weniger Zeit im Krankenstand verbringen als die Beschäftigten in den übrigen Staaten. „Solange die öffentliche Meinung zu keinem realistischeren Bild zum Cannabis und seinen Wirkungen gelangt, werden die Unternehmer sehr wahrscheinlich zum Schutz ihrer Profite mit einer Ablehnung des Cannabis reagieren. Diese Praxis führte leider zur Entlassung von immer mehr hochgebildeten, fähigen Angestellten“, meint Amanda Reimann, Mitarbeiterin der Drug Police Alliance. Ihrer Meinung nach sei es sinnvoller, die Reaktionszeit und das Gedächtnis zu testen, um sich davon zu überzeugen, dass Angestellte ihre Arbeitszeit in einem angemessenen mentalen Zustand verbringen.