Die Entwicklung der medizinischen Sorten Nov11

Tags

Related Posts

Share This

Die Entwicklung der medizinischen Sorten

CBD und CBD-reiche Sorten

In den vergangenen Jahren ist das CBD das neue THC geworden – wie wir es auf einem älteren Titelbild vorausgesagt hatten. Seitdem bieten fast alle SamenhändlerInnen medizinische und CBD-Sorten an. Es ist schwer zu beurteilen, welche der Sorten wirklich einen therapeutischen Nutzen haben und wo die Grenze zwischen Sortenveredelung und Marketing verläuft. Dem Patienten kann es jedoch keineswegs gleichgültig sein, ob eine Sorte tatsächlich medizinisches Potenzial hat oder es nur im Namen trägt.

Anfangs schienen diese Sorten wirklich medizinisch zu wirken. Die vom Üblichen abweichenden Parameter – der niedrigere THC- und der hohe CBD-Gehalt bzw. das Verhältnis der beiden zueinander – erlaubten diesen Schluss. Nachdem ein paar Jahre vergangen sind, sehen wir, dass es von allen klassischen Sorten eine CBD-Variante gibt, und es scheint, dass die Angabe „CBD“ nun nicht mehr bedeutet als der Bio-Stempel der Lebensmittelketten auf ihren hauseigenen Produkten. Um uns Klarheit zu verschaffen, fragten wir Christian von Premium Genetics, was das vorangestellte „CBD“ bei einigen Sortennamen bedeutet und wie heutzutage CBD-Sorten hergestellt bzw. geklont werden. Anschließend haben wir nach eigener Präferenz eine Topliste der momentan erhältlichen fünf besten CBD-Sorten aufgestellt.

 

MED: Wann begann der CBD-Hype und mit welcher Technik entstanden diese Sorten? Ist dabei wirklich von vollkommen eigenständigen therapeutischen Sorten die Rede oder geht es um etwas anderes?

Christian Stenzel: Der CBD-Hype begann bereits vor ein paar Jahren, als entdeckt wurde, welches medizinische Potenzial in dem Wirkstoff Cannabidiol (CBD) und seinen verwandten Cannabinoiden steckt. CBD wirkt entzündungshemmend, da es verhindert, dass der Stoff, der eine Entzündung im Organismus hervorruft, überhaupt gebildet werden kann. CBD senkt den Schwellenwert für Krampfanfälle und hilft so bei der Entkrampfung. In beiden Fällen wirkt CBD präventiv und lindert nicht nur die Symptome. Und es wirkt auch antibakteriell, immunsuppressiv, angstlösend und antipsychotisch, ohne dabei zu Lethargie oder Dysphorie zu führen. Immer mehr wissenschaftliche und klinische Studien unterstreichen das Potenzial von CBD als Behandlungsoption für eine Vielzahl von Krankheitsbildern, einschließlich Epilepsie, Tourette-Syndrom, Arthritis, Diabetes, Multipler Sklerose, chronischer Schmerzen, antibiotikaresistenter Infektionen, Schizophrenie, posttraumatischer Belastungsstörung und weiterer neurologischer Erkrankungen.

MED: Was ist in genetischer Hinsicht der grundsätzliche Unterschied zwischen Kush und CBD Kush?

CS: Bei der CBD Kush handelt es sich um eine Kush-Variante, bei der die „normale“ Kush mit einer CBD-Sorte gekreuzt wurde, die speziell auf einen hohen CBD-Wert hin gezüchtet wurde. Durch dieses Zuchtverfahren ist es den Züchtern möglich, alte, bekannte Sorten in ihrem CBD-Level zu erhöhen.

MED: Viele verwenden auch die Bezeichnung CBD-reich. Was bedeutet das genau? Was geschieht mit einer bestimmten Sorte, wenn sie „CBD-reich“ wird?

CS: Man spricht meist von CBD-reichen Sorten, wenn die Sorte mehr CBD (> 4 %) enthält als bei den normalen Sorten üblich (< 1 %). Fast alle normalen Sorten besitzen bereits CBD, nur eben in einem sehr geringen Maße, und werden daher nicht als CBD-Sorten eingestuft. Nutzhanfsorten besitzen meist einen CBD-Gehalt von bis zu 2 Prozent.

MED: Bei diesen Sorten sehen wir oft als Angabe des genetischen Ursprungs „unbekannte CBD-Sorte“. Was soll das verschleiern?

CS: Es ist durchaus möglich, dass bei manchen Sorten der genaue genetische Ursprung nicht ganz klar ist. Hierzu gehören unbeabsichtigte Kreuzbestäubung, Genetiklinien, bei deren Zucht auch die Elterngenetik nicht zu 100 Prozent bekannt ist, oder einfach die Absicht, die Zuchtgenetiken nicht bekannt zu geben, um einen Vorteil gegenüber Mitbewerbern zu haben.

MED: Premium Genetics hat auch eine eigene CBD-Sorte im Angebot: CBD Prime Med. Wie stellt ihr sie her und was ist das Besondere dieser Sorte?

CS: Die CBD Prime Med ist das Ergebnis unserer ersten eigenen CBD-Zucht. Hierzu kreuzten wir aus unserem Genpool eine unserer Indicas mit unserem „Dirty Dude“ CBD-Partner. Sie besitzt eine schöne, Indica-dominante Wuchsform und verströmt einen exquisiten Duft, der nur schwer zu beschreiben ist. Sie ist eine Empfehlung für alle Gärtner, die auf der Suche nach einer schönen mostly Indica CBD-Sorte sind.

 

TOP 5 CBD-Sorten

cbd-medihaze-614

  1. CBD NORDLE

CBD Nordle hebt die Grenzen des CBD auf die nächste Stufe. Sie verfügt über einen getesteten CBD-Gehalt von maximal 8,97 Prozent, wobei der THC-Gehalt bei 6,43 Prozent liegt. Sie ist ein Kunstwerk der Zucht und ein Beweis für die Fähigkeiten der CBD-Crew. Es gibt nur wenige Sorten, die eine effektivere medizinische Wirkung entfalten; der Schwerpunkt bei dieser Sorte liegt in der Behandlung, nicht darin, high zu werden. Du wirst kaum eine Sorte mit höherem CBD-Gehalt finden (auch wenn wir sicher sind, dass dies der CBD-Mannschaft in der Zukunft gelingen wird).

Wenn sie verdampft wird, hat CBD Nordle einen sehr starken und kräuterartigen Geschmack. Sie ist eine sehr anfängerfreundliche Sorte, die mit kleiner Statur wächst, ähnlich wie ein Weihnachtsbaum. CBD Nordle ist ein von Indica dominierter Hybrid, der um die 8 bis 10 Wochen blüht und bis zu 500g/m² produzieren kann.

cbd_nordle

  1. CBD SKUNKHAZE

Als Ergebnis eines Joint Ventures der CBD-Crew und der ZüchterInnen von Dutch Passion ist CBD Skunkhaze die tolle medizinische Weiterentwicklung einer klassischen Sorte. Die Züchtung von CBD Skunkhaze wurde auf die medizinische Nutzung ausgerichtet: darauf, das wünschenswerte 1:1-Verhältnis von THC:CBD zu erreichen, wobei 5 % THC und 5 % CBD herauskamen. Die Wirkung besteht in einer sanften und angenehmen Betäubung und, noch wichtiger, darin, die vielen Beschwerden zu bekämpfen, die CBD auf‘s Korn nimmt.

CBD Skunkhaze produziert einen gleichzeitig würzigen, frischen, zitronigen und minzigen Dampf. Wie der Name schon andeutet, ist CBD Skunkhaze ein 50/50 Sativa/Indica Hybrid. Sie wird groß, aber nicht zu überragend, und hat eine Blütezeit von etwa 10 Wochen. Sie kann Erträge im Bereich von 450g/m² produzieren.

  1. CBD KUSH

Dutch Passion hat sich mit der CBD-Crew zusammengetan und erschuf eine relativ kleine Pflanze von nur rund 100 cm Höhe mit hohem medizinischen Wert. Sie kreuzten eine Sorte mit einem hohen CBD-Gehalt mit einer ausgewählten THC-reichen Kandy Kush. Das Ergebnis ist definitiv die Sorte der Wahl für PatientInnen, die keine Lust auf einen starken zerebralen Rausch haben. Mit einem CBD-Gehalt von bis zu 7 % und einem THC-Gehalt von ebenfalls nur 7 % ist sie ein tolles Mittel für die Behandlung von Schmerzen und Verspannungen. CBD Kush ist ein Hybrid, der aus 60 % Indica und 40 % Sativa besteht, sie zeigt jedoch das typische Wachstumsmuster einer Indica. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, empfiehlt es sich, sie im Innenbereich oder in einem Gewächshaus anzupflanzen.

 

  1. CBD MEDI HAZE

CBD Medi Haze ist eine der neuesten Kreationen der CBD-Crew. Sie ist eine von Sativa dominierte Sorte, die mit einem wahnsinnigen CBD-Gehalt angereichert wurde. Tests haben gezeigt, dass der CBD-Gehalt dieser Sorte bis zu 8 % und der THC-Gehalt nur 4 % erreicht! Dies ist wieder einmal eine erstaunliche Zuchtleistung und perfekt für medizinische PatientInnen geeignet.

Solltest du CBD Medi Haze verdampfen, wird sie einen würzigen, minzigen Geschmack produzieren. Als von Sativa dominierte Sorte kann CBD Medi Haze recht hoch wachsen. Nach ihrer Blütezeit von 9 bis 10 Wochen kann sie einen Ertrag von 450–550g/m² einbringen.

  1. CBD SHARK SHOCK

Shark Shock ist eine der feinen Kreationen der ZüchterInnen der CBD-Crew. Dies sind CannabiszüchterInnen, die der Norm trotzen. Denn sie sind nicht daran interessiert, massenhaft THC-reiche Sorten zu vermarkten, sondern konzentrieren all ihre Energie auf hochwertige CBD-reiche medizinische Sorten. Shark Shock ist hierbei keine Ausnahme, es ist eine der wenigen Sorten, bei denen der CBD-Gehalt den des THCs überwiegt. Mit einem durchschnittlichen THC-Gehalt von 6,33 % und einem CBD-Gehalt von satten 7,28 % ist dies eine perfekte Sorte für die medizinische Nutzung.

Solltest du dich entscheiden, sie zu verdampfen (Rauchen ist niemals wirklich zu empfehlen), produziert Shark Shock einen süßen, fruchtigen Dampf. Da ihre Herkunft überwiegend von Indica geprägt ist, wächst Shark Shock mit kleiner Statur, hat eine kurze Blütezeit von etwa 8 Wochen und kann um die 400g/m² einbringen. Sie ist eine starke, kleine Pflanze und eine Bereicherung in der Sammlung eines jedes medizinischen Züchters.