Die 5 besten tragbaren Vaporizer unter € 200

Das Jahresende wird gewöhnlich von einem erhöhten Interesse für Vaporizer begleitet. Ob man seinem Liebling ein Geschenk machen oder selbst vom Verbrennen aufs Verdampfen umsteigen will – es lohnt sich auf alle Fälle, in die Welt der tragbaren Vapes einzutauchen. Mit diesem Artikel wollen wir euch bei der Suche nach einem Vaporizer aus dem mittleren bis oberen Preissegment helfen. Dazu möchten wir euch eine Auswahl von fünf Vapes unter 200 Euro vorstellen.

 

PAX 3

Eine der führenden Vaporizer-Marken auf dem Markt, Pax Labs, hat kürzlich den Preis für die PAX 2 und 3 Vaporizer gesenkt. Ihr Vorzeigeprodukt, den PAX 3, gibt es in zwei Ausführungen: das Gerät (199 Euro) und das Komplettset (249 Euro). Beim Gerät selbst ist kein Konzentrateinsatz dabei (jedoch eine Reihe anderer Accessoires), wenn man den PAX 3 also mit Haschisch oder Konzentraten verwenden will, ist das Komplettset die bessere Wahl.

Der PAX 3 ist aufgrund seines Aussehens und seiner soliden Dampfproduktion sehr beliebt. Während der Dampf sehr dicht ist und es fast keine Lernkurve gibt – weshalb er eine großartige Wahl für Neulinge darstellt –, mangelt es dem PAX 3 beim Bewahren des Aromas nach den ersten zwei bis drei Zügen.

+ elegantes & stilvolles Design

+ dichter Dampf

– Bedarf einer App für präzise

Temperaturkontrolle

– Aroma hält nicht lange an

 

Boundless CFX

Boundless ist bekannt für seine hochwertigen, kräftigen Vapes zu einem angemessenen Preis. Der CFX stellt wohl das beste Beispiel für deren Vision dar. Zu einem sehr netten Preis von 149 Euro erhält man mit dem CFX einen tollen Vape. Er wird oft als der Rivale des Mighty beworben (und nicht nur wegen seines Aussehens), aber der CFX bietet einige tolle und einzigartige Features, wie super schnelles Aufheizen (weniger als 20 Sekunden) sowie einen USB-Ladeanschluss. Der Nachteil der massiven Batterieleistung des CFX ist seine Größe, wodurch er zu den weniger Hosentaschen-freundlichen Vapes auf dem Markt gehört.

Obwohl er hauptsächlich für Kräuter entwickelt wurde, arbeitet der CFX durch die mitgelieferte Kapsel auch ausgezeichnet mit verschiedenen Arten von Konzentraten.

+ große Kräuterkammer

+ schnelles Aufheizen

+ benutzerfreundlich

– Format

 

Flowermate V5.0S Pro

Die V5.0-Serie ist zu einer festen Größe in der Welt der Vaporizer geworden und der Hersteller Smiss hat jeder Neuerscheinung zusätzliche Verbesserungen mitgegeben. Die neueste Version des V5.0S Pro (die Pro-Serie umfasst ein digitales OLED-Display) ist außerdem mit einem Mikro-USB-Ladeanschluss ausgestattet. Das gläserne Mundstück sorgt für exzellentes Aroma und einfache Reinigung.

Trotz seiner kompakten Größe ist der Flowermate Pro mit zwei hochwertigen 18650-Batterien ausgestattet, die bis zu 2,5 Stunden durchgehendes Verdampfen garantieren.

+ Batteriebetriebszeit

+ Kräuter- bzw. Konzentratkapseln inklusive

+ benutzerfreundlich

+ Aroma

– Mundstück muss oft gereinigt werden

 

XMAX Starry

Der Starry wird von XMAX produziert – einer chinesischen Firma, die seit mehreren Jahren auf dem E-Zigaretten-/Vaporizer-Markt aktiv ist, obwohl sie bis jetzt in erster Linie Vapes für andere Marken produziert hat.

Der Starry ist ein kompakter Vaporizer, der mit einer einzigen (auswechselbaren!) 18650-Batterie betrieben wird. Das magnetische Schwenkmundstück (hergestellt aus Zirkonium-Keramik) wird an das Gerät angeklickt und ist sehr einfach zu reinigen. Was uns am Starry am besten gefällt, ist seine kompakte Größe und seine hervorragende Performance.

Der Starry passt in eine Faust, das Wechseln der Batterien kann in Sekunden durchgeführt werden und er ist mit einer präzisen Temperaturkontrolle mittels Digitaldisplay ausgestattet.

+ Preis (119 Euro)

+ Verarbeitungsqualität

+ austauschbare Batterie

+ inklusive Konzentratkapsel

– geringes Volumen der Kräuterkammer

 

OmniVap

Als einziger mittels Feuerzeug betriebener Vape sticht der OmniVap ziemlich heraus. Er ist außerdem eines der teureren Modelle der VapCap-Reihe (der VapCap M kostet beispielsweise nur 55 Euro). Wir glauben jedoch, dass der OmniVap es wert ist, erwähnt zu werden, denn er funktioniert unglaublich gut (und sieht ziemlich sexy aus!). Nicht nur ist dieser Vaporizer durch das verwendete Titan wirklich leicht, auch die Kühlung des Dampfes funktioniert einwandfrei. Obwohl das Erhitzen des VapCaps einiger Übung bedarf, kann man nicht viel falsch machen, solange man auf das Geräusch achtet (das „Klicken“ der Kappe) und danach sofort aufhört zu erhitzen.

Der VapCap ist vor allem unter ehemaligen RaucherInnen sehr beliebt aufgrund des Heizrituals (das eine Flamme beinhaltet) und seiner zigarrenartigen Form.

+ superkleines Format, ultraleicht

+ Aroma

– Preis (179 Euro)

– Überhitzen (Verbrennung) ist bei falscher Anwendung möglich