Das größte Hanfmuseum der Welt

Die Eröffnung des bisher größten Cannabis-Museums der Welt in Barcelona wurde im Rahmen einer viertägigen Feier zelebriert, mit der das Amsterdamer Hash Marijuana & Hemp Museum, das sich in den Händen der Sensi Seeds befindet, seine Filiale in Barcelona eröffnete.

Das neue Museum befindet sich im berühmten gotischen Viertel der katalanischen Hauptstadt, in der Nähe der Küste und der Ramblas. Ben Dronkers (Sensi Seeds, Hempflax, Hash Museum) erwarb bereits im Jahre 2001 das aus dem 16. Jahrhundert stammende Mornau-Schloss, um es als Hanfmuseum einzurichten. Gleichzeitig wurde auch das renovierte Haschisch-Museum in Amsterdam wiedereröffnet, um den Preisverleihungszeremonien für die Vergabe des Cannabis-Kulturpreises 2012 einen würdigen Schauplatz zu bieten. Zu den Preisträgern gehören unter anderen Thorvald Stoltenberg, Vater des amtierenden Ministerpräsidenten von Norwegen und Mitglied der Globalen Kommission zur Drogenpolitik, Fredrick Polak, Experte der Drogenpolitik, der auf dem Drug Peace March in Wien und auf dem UNOCD regelmäßig das Wort ergreift, Lester Grinspoon, der eine wichtige Rolle im Bereich der wissenschaftlichen Anwendung von Marihuana in der Heilkunde spielt, Todd McCormick, der seine Krebserkrankung überwand und sich seither für den medizinischen Einsatz von Hanf einsetzt sowie die spanische Hanfanbauerin Fernanda de la Figuera, die sich seit den siebziger Jahren für die Reform der Hanfgesetze engagiert.

Die Preisverleihung in Barcelona fand am 9. Mai statt, zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung des Museums und wurde von Richard Branson, dem Gründer des Firmengiganten Virgin unterstützt, der auch selbst Mitglied der Globalen Kommission zur Drogenpolitik ist. Nach der Award-Zeremonie wurden noch vier Tage lang separate Eröffnungsfeiern für Presse, Bürger und die spanischen Cannabis Social Clubs zelebriert. Nachdem wir uns die Bilder angeschaut und die Berichte hierzu durchgelesen haben, können wir all denjenigen, die Gelegenheit dazu haben, nur empfehlen, das Museum zu besuchen und sich die einzigartige Sammlung anzuschauen, die die gesamte Geschichte des Hanfs umfasst. Natürlich darf auch eine Ruhepause auf der Terrasse nicht fehlen, bei der man sich gemütlich einen Joint Zigarette drehen kann.