Besser für deine Gesundheit

Verdampftnochmal richtig vaporisiert

Wer heute einen Vaporizer kaufen möchte, dem steht eine riesige Auswahl zur Verfügung. In diesem Artikel wollen wir euch einige Tipps geben, was ihr beachten solltet und worauf es ankommt. Mobile Vaporizer sind besonders gefragt, wenn sie klein, handlich und toll designt sind. Kleine Vapos werden allerdings relativ schnell heiß in der Hand, was im Sommer eher unangenehm sein kann. Metallgehäuse leiten die Hitze schlecht ab, da sind Kunststoffgehäuse viel besser. Viele KundInnen mögen aber kein Plastik am Vaporizer. Dabei sind die heutigen Kunststoffe hitzebeständig und in jeder Küche zu finden. Storz & Bickel (Deutscher Vaporizer-Hersteller mit medizinischer Zulassung) verwendet für den Mighty und Crafty Vaporizer PEEK, das ist der hochwertigste Kunststoff, den es gibt. Vaporizer aus Fernost erfüllen selten den medizinischen Standard.

 

Die inneren Werte

Auf das Innenleben kommt es an, denn kein Genießer möchte Weichmacher und Gummigeschmack inhalieren. Der Luftstrom sollte rein und neutral schmecken, und das schon out of the box. Oft werden billige Materialien wie Dichtungen aus Gummi, Steinwolle als Isolationsmaterial und Klebefolien verwendet. Sicherlich verdunstet der Geruch nach einigen Benutzungen bzw. wird der Geruch durch das Kraut übertüncht. Du tust gut daran, den Vaporizer vor dem ersten Gebrauch ohne Kräuter auf die höchste Stufe zu heizen. Bei den meisten billigen Geräten nimmst du sehr schnell einen unangenehmen Geruch wahr. Manche Verpackungen riechen auch sehr unangenehm!

 

Konduktion oder Konvektion, das ist hier die Frage der dampfenden Genüsse

Konvektion

Bei der Konvektionserhitzung werden die Kräuter nur durch den heißen Luftstrom erhitzt, die Wirkstoffe extrahieren beim Inhalieren am Mundstück. Unter oder über der Kräuterkammer sitzt meistens ein langes Heiz-
element. Zieht man am Vaporizer, wird kalte Luft durch das Heizelement gesogen und dort auf die eingestellte Temperatur erhitzt. Eine große Fläche in der Heizkammer sorgt für eine optimale Verdampfung und den guten Geschmack, da mehr Sauerstoff und heiße Luft an die Oberfläche der einzelnen Kräuterpartikel gelangen. Eine gleichmäßige Verdampfung ist gewährleistet und die Kräuter müssen während einer Session nicht gerührt werden. Der Luftdurchsatz kann vom Anwender bestimmt werden, generell lässt es sich leicht inhalieren. Die Konvektionserhitzung verbraucht allerdings etwas mehr Strom, da die Heizelemente größer und träger sind. Zwei Akkus sollten schon verbaut sein, um auf ca. sechs Portionen zu kommen. Der Mighty, Mini Vap, Crafty und der Plenty sind hier klar die Favoriten.

 

Konduktion

Keramik- oder Edelstahlheizkammern werden direkt von unten oder ringsherum erhitzt. Stell dir einen kleinen Topf vor, den du von außen oder unten beheizt – die Kräuter backen im Topf vor sich hin. Kleine Löcher im Boden bringen kalte Luft an die heißen Kräuter, der Dampf entweicht durch das Inhalieren am Mundstück. Durch das Rühren der Kräuter während der Session kann das Dampfergebnis verbessert werden. Der Vorteil der Konduktion liegt im kleinen Design der Geräte und der längeren Akkulaufzeit. Edelstahlheizkammern mit einem etwas größeren Durchmesser als die Standard-Keramikheizkammern, welche nur 5–6 mm Durchmesser haben, sind klar im Vorteil. Arizer Air 2 und Solo 2, der Starry V2, der Pax 2–3 und der Flowermate Nano V5 sind unsere Favoriten.

Hybride sind eine gute Alternative

Ein Hybrid kann beides: Konduktions- und Konvektionserhitzung. Unter der Heizkammer befindet sich in der Regel eine Edelstahlspirale, die indirekt mit erwärmt wird und somit die Luft schonmal vorwärmt. Diese Geräte sind in der Baugröße irgendwo dazwischen und ein guter Kompromiss. Die Akkuleistung ist gut und bei einigen Geräten lässt sich der Akku auswechseln. Der Fenix Vaporizer und der Fog sind unsere Favoriten.

 

Willst du mehr über Vaporizer wissen?

Mit Vaporizern beschäftigen wir uns seit etwa zehn Jahren. Schau mal auf Verdampftnochmal.de oder in unserem Berliner Ladengeschäft vorbei. Wir sind die Experten und helfen dir gerne weiter.

Mary Jane 2018 in Berlin: Besucht uns am Stand 60!