Auf Einen Zug 6

Chronische Schmerzen

Eine britische Untersuchung, erstellt unter Einbeziehung von 43 Krebspatienten, schloss mit dem Ergebnis, dass das unter dem Namen Sativex registrierte Cannabis-extrakt auch langfristig gut verträglich ist und im Laufe der Zeit nichts von seiner schmerzstillenden Wirkung einbüßt. Die Kranken berichteten im Verlauf der Untersuchung von bedeutenden Verbesserungen ihrer Lebensqualität und bedurften keiner Erhöhung der Dosis. Die Ärzte fanden keine Veranlassung, es wegen weiterer therapeutischer Sicherheitsbedenken auf die schwarze Liste zu setzen.

 

Brechreiz

Britische Wissenschaftler der Universität von Aberdeen stellten fest, dass ein weniger bekanntes Cannabinoid, das CBDA, bei Ratten mit Aktivierung der 5 HT1A-Rezeptoren Brechreiz und Erbrechen verringert. CBDA ist die Vorläufersubstanz für Cannabidiol (CBD), die sich unter Wärmeeinwirkung in CBD verwandelt. Die Forscher glauben, dass in Zukunft wirksame Brechreiz mindernde Mittel auf der Anwendung von CBDA basieren werden.

 

Gedächtnis

Brasilianische Forscher führten Experimente an Ratten durch, die, mit Streptococcus-pneumoniae-Bakterien infiziert, Hirnhautentzündung bekommen hatten. Die neuntägige intravenöse CBD-Dosis schützte die Tiere vor Schädigungen des Gedächtnisses und verringerte die Entzündung.

 

Hirnfunktionen

Die Psychiater des Londoner King’s College untersuchten die Wirkung von THC und CBD auf die kognitiven Funktionen unter Einbeziehung von 48 gesunden Teilnehmern. Die Testpersonen, welche 3,5 Stunden vor der Einnahme von 1,5 mg THC 600 mg CBD bekommen hatten, zeigten in geringerem Maße Anzeichen von Paranoia, Gedächtnisverlust und Lernschwierigkeiten als solche, die vor der THC-Einnahme Placebos bekommen hatten.

 

Depression

Eine Langzeituntersuchung mit mehr als 45.000 schwedischen Versuchspersonen über 18 Jahren, die 35 Jahre andauerte, zeigt, dass der Genuss von Cannabis nicht zum Wiederauftreten von früheren depressiven Perioden führe, aber das Auftreten von Schizophrenie im Kreise der dafür Empfänglichen fördere.