5 Tipps & Tricks, um zu verdampfen wie ein Profi Nov04

Tags

Related Posts

Share This

5 Tipps & Tricks, um zu verdampfen wie ein Profi

Wie die erfahrenen BenutzerInnen von Vaporizern wahrscheinlich wissen werden, ist das Verdampfen nicht mit dem Rauchen zu vergleichen und birgt einige Geheimnisse. Die ExpertInnen von VapoShop werden hier einige wichtige Details ihres Fachwissens mit uns teilen, damit auch deine Verdampfungserfahrung maximiert wird.

Inside The Champs Counter-Culture Trade Show

Langsam ziehen!

Alle, die vom Rauchen auf das Verdampfen umgestiegen sind, werden sich wahrscheinlich an das erste Mal erinnern, als sie einen Vaporizer in der Hand hatten. Eine Tatsache, die man sofort bemerkt, ist der unterschiedliche Zug am Mundstück (Ballon-Vapes mal ausgenommen) im Vergleich zu einer Zigarette oder einem Filter. Abhängig vom Vaporizer gibt es normalerweise viel weniger Widerstand – das bedeutet, dass man bei gleicher Zugstärke wie beim Rauchen durch den Vaporizer viel mehr Luft zieht. Die meisten modernen Vaporizer arbeiten mit der Konvektionsmethode, bei der heiße Luft durch das Kraut geschleust wird. Wenn man stärker zieht, kühlt die Luft das Heizelement ab, wodurch die Temperatur zu sehr fallen kann, um zufriedenstellenden Dampf zu produzieren. Der Trick dabei ist, langsam zu inhalieren. Probiere verschiedene Techniken (von kürzeren bis längeren Zügen) aus, denn die Ziehgeschwindigkeit (und das Ergebnis) können sich je nach Vaporizer sehr unterscheiden.

 

Nicht zu viel auf den sichtbaren Dampf konzentrieren

Jeder liebt sichtbaren Dampf. Es kann jedoch sein, dass dein Vaporizer sehr effizient ist, obwohl er keine sichtbaren, dicken Dampfwolken produziert. Vor allem bei niedrigen Temperaturen ist der Dampf oft sehr dünn und überhaupt nicht sichtbar. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Vaporizer nicht funktioniert! Nicht nur unterscheidet sich die Wirkung des verdampften Krauts von jener des gerauchten, auch sollte Dampf nicht mit Rauch verglichen werden!

Einer der Gründe, warum dieses Thema in letzter Zeit sehr präsent ist, ist die steigende Beliebtheit von YouTube-Video-Reviews. Es gibt einige bekannte Reviewer (wie VapeCritic), die zusätzliche Beleuchtung von unten benutzen, um den Dampf des vorgestellten Vaporizers zu erhellen. Obwohl VapeCritic mittlerweile einen „Disclaimer“ anführt, der diese Methode erklärt, sind viele BenutzerInnen immer noch verwirrt und glauben, ihr Vaporizer funktioniert nicht (richtig).

Das bedeutet jedoch nicht, dass kein sichtbarer Dampf erzielt werden kann! Einige wichtige Faktoren zum Produzieren dieser wunderschönen weißen Dampfwolken sind die Verwendung von getrocknetem Kraut, eine ausreichende Füllung der Kammer und hohe Temperaturen beim Verdampfen (190°C und mehr).

pax-2-vaporiser

Zermahlen des Krauts

Zermahle dein Kraut vor dem Verdampfen! Die Regel besagt, dass eine feinere Mahlung auch bessere Resultate liefert. Der Grund ist einfach: Mehr Oberfläche heißt bessere Extraktion. Jedoch gibt es auch Ausnahmen: Manche Vaporizer (wie der Firefly 2 und die HerbalAire Tisch-Vapes) brauchen eine gröbere Mahlung, die HerbalAire-Geräte können sogar ungemahlenes Kraut verdampfen! Es gibt spezielle Grinder auf dem Markt, die eine feine Mahlung produzieren – perfekt für die meisten Vaporizer. Besonders zu empfehlen sind der Titanium Fine Grinder von New Vape und der Magic-Flight Finishing Grinder.

Wasserkühlen des Dampfes

Obwohl Dampf an sich weniger scharf ist als Rauch, kann ein Wassergerät, um den Dampf zu kühlen, die Verdampfungserfahrung außerordentlich verbessern, indem es den Dampf noch angenehmer für die Kehle macht. Die meisten Hersteller bieten heutzutage Wasserpfeifenadapter an, um den Vaporizer an sein Lieblingswassergerät (Bong oder Bubbler) anschließen zu können. Sorge dafür, dass kein Wasser in das Heizelement gelangt, denn Elektronik und Wasser passen nicht gut zusammen!

 

Reinigen des Vapes

Oft übersehen und nicht unbedingt der lustigste Aspekt des Verdampfens, aber das Sauberhalten eines Vaporizers ist die Mühe wert. Regelmäßiges Reinigen mit den richtigen Geräten (Bürste, ISO-Alkohol oder Alkoholtupfer, Zahnstocher und Wattestäbchen) garantiert fortwährenden ausgezeichneten Geschmack, unterstützt die Haltbarkeit und vermeidet angeekelte Blicke, wenn man FreundInnen und Bekannten seinen Lieblingsvape überreicht.